Nachwuchsförderung bei unternehmerinnen.tv

UTV ist innovativ, geht mit seinem Web-TV neue Wege. Auf diesem Weg nehmen wir kreative Nachwuchstalente mit! Wichtigste Voraussetzung: Ideen! Und die Fähigkeit, diese Ideen in ein Konzept zu packen.

Kaffee kochen können wir selber, Kabel tragen auch. Bei UTV wird gemeinsam ausprobiert, entwickelt und verbunden. Denn die Mischung aus vielen Jahren TV-Journalismus, Web-Design und ganz neuen schrägen Ideen, Perspektiven und Ansichten macht gute Filme – und das macht UTV aus.

Die Talents, die bisher im UTV-Team dabei waren, hatten eine Menge Ideen, Biss, Lust auf Neues, waren offen und konnten hervorragend auf Menschen zu- und eingehen. Bei UTV kann man eine Menge lernen und hat die große Chance, eigene Filme zu drehen, zu schneiden und sie dem UTV-Publikum zu präsentieren.

Wir freuen uns auf Bewerbungen von Kreativen, die bereits filmische Erfahrung haben, idealerweise sogar mit eigener Kamera ausgestattet sind. Wir bitten um Arbeitsproben mit ein paar erklärenden Sätzen. Interessant für uns ist auch, ob eine eigene Kamera vielleicht sogar mit einem externen Mikrophon vorhanden ist, ob ein Auto zur Verfügung steht und natürlich, für welchen Zeitraum das neue UTV-Talent mitarbeiten möchte.

Bewerbungen bitte an die Redaktionsleiterin Antje Diller-Wolff talents@unternehmerinnen.tv

UTV Talents: "Making Of UTV Magazin" von Maren Stoppel

UTV fördert Talente und Nachwuchsfilmerinnen, die von uns begleitet und beraten werden, die sich aber ausprobieren dürfen und eigene Ideen umsetzen sollen. Ein bewährtes UTV-Talent ist Maren Stoppel aus Soltau, die ihr Können bereits bei der Dokumentation des ersten Frauenkongresses "business unusual" 2014 im Heidekreis bewies. Jetzt begleitete sie einen vollgepackten Dreh- und Fotoshooting-Tag für die Produktion des UTV-Magazin. Maren Stoppel dokumentierte in einem Making-Of den kreativen Tag.

Stephanie Schädler: Ich habe viel gelernt!

Hussein Ali Alhamad, Mohammad Ali Makkieh und Stephanie Schädler

Hallo, mein Name ist Stephanie Schädler und ich habe mein 2-wöchiges Praktikum bei shs medien / UTV absolviert. Da ich später in der Mediengestaltung arbeiten möchte, war dies eine gute Entscheidung und ein Schritt in die richtige Richtung. Es hat sehr viel Spaß gemacht, ich habe viel gelernt und durfte in die verschiedensten Bereiche reinschnuppern. Ich habe gemerkt, wie vielseitig diese Berufssparte „Medien“ ist.

Da zur Zeit meines Praktikums der Film „Stimmen der Flucht-Die Frauen im Camp“ fertig zur Ausstrahlung bearbeitet  wurde, bin ich gleich vor Ort dabei gewesen, es war eine sehr schöne Erfahrung. Da gehört einiges zu, bis der fertige Film ausgestrahlt werden kann. Meine Aufgaben waren z. B. die deutschen Texte aufzuschreiben, so konnten sie direkt übersetzt werden. Ich habe am Pressetermin teilgenommen, dort alles aufgezeichnet und ständig Fotos gemacht. Besonders gefallen hat es mir, als die großen TV-Sender NDR, Sat1 und RTL vor Ort waren. Dabei habe ich Fotos gemacht und mir Tipps geholt, die für mich und meinen weiteren Lebenslauf sehr spannend waren. Bei Dreharbeiten des UTV-Magazins dabei zu sein, zu sehen wie dies gedreht, gecuttet und zusammengefügt wird, war eine besondere  Erfahrung.

Ich habe auch selber Umfragen für das UTV-Magazin gedreht. Es ist ein ganz neues Gefühl, so auf Leute zuzugehen! Alles in allem fand ich dieses Praktikum sehr spannend und facettenreich und dadurch wurde mein späterer Berufswunsch auch bestärkt.

Inga Bostelmann: Presserummel im Flüchtlingscamp in Oerbke

Inga Bostelmann mit Jala, Mohammad und Hussein

Hallo, mein Name ist Inga Bostelmann und ich habe Antje Diller-Wolff während meines zweiwöchigen Schulpraktikums in Neuenkirchen bei der Agentur BRASESTRUCK, einen Tag bei UTV begleitet. Der Film, den unternehmerinnen.tv gemeinsam mit zwei syrischen Kameraleuten realisiert, erweckt viel Aufmerksamkeit. 

Einen Film über Frauen in einer Flüchtlingsnotunterkunft hat es bisher nicht gegeben. Die regionalen Zeitungen berichten ausführlich, nun hatten sich auch NDR Hörfunk und NDR online angekündigt. Neben den Vertretern der Johanniter, VHS und natürlich Mohammad und Hussein, war auch Antje Diller-Wolff als Interviewpartnerin gefragt.


Meine Aufgabe war es, den Ablauf dieses vollgepackten Medientags mit Bildern zu dokumentieren und mich dabei im Hintergrund zu halten. Ich fotografierte verschiedene Interviewszenen und die große Pressekonferenz und schoss Bilder von Reportern und Protagonisten, die später auf der Facebook-Seite von unternehmerinnen.tv verwendet wurden.

Ich persönlich war vorher noch nie in einem Flüchtlingscamp und war daher sehr beeindruckt und zum Teil auch sehr gerührt. Ich hatte die Chance, mich persönlich mit der 22 jährigen Jala, der syrischen Flüchtlingsfrau, die den Tag über von den beiden Kameraleuten interviewt wurde, zu unterhalten und war sehr beeindruckt, wie tapfer sie von ihrer eigenen Flucht mit ihrer Mama und ihrer 15 jährigen Schwester berichtete. Auch von den beiden Filmemachern, Mohammed und Hussein, wurde ich herzlich begrüßt und durfte auch ihre liebenswerte und offene Art kennenlernen. Man sieht und hört viel über Flüchtlinge im Fernsehen oder im Radio, aber selber mit Geflüchteten, die Teile ihrer Familie zurücklassen mussten und ein Leben im Krieg hinter sich haben, zu reden, ist etwas, was mich sehr bewegt hat. Ein sehr eindrucksvoller Tag, dessen Erfahrungen ich auf jeden Fall weitergeben und in Erinnerung behalten werde.

Zukunftstag 2015: Ein tolles Nachwuchsteam bei UTV

Am Zukunftstag waren bei uns vier Kids im Alter von 10-13 Jahren zu Gast. Lina aus der Nähe von Hameln, Claudio aus Neu Wulmstorf und Lilly und Ingrid aus Soltau. Nach einem kurzen Briefing haben die vier bei uns voll mitgearbeitet.

Beim Dreh waren diverse Positionen zu besetzen: Die Kamera muss bedient werden, jemand muss sich um das Licht kümmern, der Ton muss stimmen, das Interview muss geführt und Menschen angesprochen werden. Alle Kids durften sich sowohl vor und hinter der Kamera ausprobieren. Anschliessend ging es wieder ins "Studio", wo die Filme mit Hilfe der Redakteurinnen geschnitten wurden.

Hier sehen Sie das Ergebnis des spannenden Tages - ein fast 20 Minuten langer Film, der nahezu in Gänze ausschließlich durch unser junges Nachwuchsteam entstanden ist. Lediglich der Schnitt wurde von den Profis überarbeitet.

Vielen Dank von unserem Team an die tollen Nachwuchsfilmer, die nicht nur gute Arbeit geleistet haben, sondern auch sehr mutig waren - denn es gehört einiges dazu, einfach auf ganz fremde Menschen zuzugehen und sie zu interviewen.

Wir wünschen Lina, Claudio, Ingrid und Lilly alles Gute für die Zukunft und freuen uns, dass sie bei uns waren!

UTV Talents: "UTV Zukunftstag Making-of" von Jonathan Hevendehl

Wir waren am Ende total platt, aber restlos begeistert vom UTV-Zukunftstag: So viele junge Nachwuchstalente, die so produktiv sind. Zwischen 10 und 13 Jahre alt sind Lina, Claudio, Lilly und Ingrid. Sie haben einen tollen Film gedreht und geschnitten, der bereits auf unternehmerinnen.tv läuft. Wie war es aber hinter den Kulissen? Das hat wiederum unser UTV-Talent Jonathan Hevendehl in einem Film dokumentiert.
Vielen Dank an Lina, Claudio, Ingrid, Lilly und Jonathan für diesen großartigen Zukunftstag!

UTV Zukunftstag: Bei uns dürfen die Kids vor und hinter die Kamera | Umfrage in Neuenkirchen

Unsere Zukunftstag-Kids haben ihren ganzen Mut zusammengenommen und die Menschen in Neuenkirchen nach ihren früheren Traumberufen gefragt und was daraus geworden ist. Unsere Nachwuchs-Reporter waren so fleißig, dass daraus ein rund 20 Minuten langer Film entstanden ist.

Jonathan Hevendehl: Meine Hoffnungen wurden mehr als erfüllt!

Jonathan Hevendehl für unternehmerinnen.tv

Hey, mein Name ist Jonathan Hevendehl und ich absolviere gerade ein Praktikum bei unternehmerinnen.tv.

Ich habe mich für diesen Praktikumsplatz beworben, da ich mich sehr für den Bereich Medien interessiere und Ende des Jahres gerne Kommunikationswissenschaften, oder ein anderes medienorientiertes Studium aufnehmen möchte.

Von dem Praktikum erhoffte ich mir daher, Einblicke in mögliche spätere Berufe sowie das Sammeln erster praktischer Erfahrungen. Und nach einigen Tagen Mitlaufen, zugucken, ausprobieren, drehen und schneiden bleibt mir nur zu sagen: Meine Hoffnungen wurden mehr als erfüllt!

Schon am ersten Tag durfte ich von der Vorbereitung, über den Dreh, bis hin zum Schnitt in sämtliche Bereiche einer professionellen Videoproduktion hineinschauen.  Auch der Umgang mit den wichtigsten Komponenten wie der großen UTV- Kamera oder dem Schnittprogramm wurde mir ausführlich, aber sehr verständlich erklärt.
Das erworbene Wissen konnte ich wenig später in Form eines making-of‘s  vom Zukunftstag, den ich mit der Kamera begleitete, auch schon praktisch anwenden. Hier wurden mir außerdem noch weitere wichtige Kenntnisse zur Filmgestaltung, wie beispielsweise die wichtigsten Perspektiven oder die Verwendung von Schnittbildern näher gebracht. Insgesamt durfte ich aber sehr selbstständig arbeiten und meine eigenen Ideen verwirklichen.

Am selben Tag hatte ich dann auch die Möglichkeit, in Form einer Umfrage selbst vor der Kamera zu agieren. Da ich die Umfrage momentan auch selber schneide, habe ich so die Chance, einen eigenen Beitrag zum monatlichen UTV-Magazin fertigzustellen, was für mich eine sehr schöne Erfahrung ist!

Auch bei einem Dreh auf einer Benefiz-Veranstaltung des Zonta-Clubs Verden durfte ich den Profis noch einmal über die Schulter gucken und mir erklären lassen, was sonst noch alles für einen etwas längeren Film an Einstellungen, Interviews und Bildern benötigt wird und was man alles bedenken muss, und das ist eine ganze Menge!

Abschließend kann ich nur sagen, dass mir die Zeit bei Unternehmerinnen-TV schon jetzt sehr viel gebracht hat. Ich durfte bei vielen Drehs und anderen Produktionsschritten dabei sein und hatte vor allem auch die Möglichkeit, viel selbst zu ausprobieren. Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Erfahrungen sammeln und selbstständig in diesem tollen und aufgeschlossenen Team mitarbeiten durfte.

Maren Stoppel - UTV-Talent aus Soltau: Mein Tag bei unternehmerinnen.tv

Maren Stoppel (Mitte) © Karin Fischer 2014

Mein Name ist Maren Stoppel und ich absolviere zurzeit ein Praktikum bei Antje Diller-Wolffs Produktionsfirma shs medien. Da unternehmerinnen.tv momentan das Hauptprojekt ist, kann ich bei diesem neuen Web-TV mitarbeiten.

Am 7.1.2015 war einer der intensivsten Produktionstage vor dem Launch: Die monatliche Sendung, das UTV-Magazin, wurde produziert, alle Moderationen aufgezeichnet, sowie etliche Filme gedreht, die einen Einblick Backstage geben werden. 

Ich durfte dabei sein: beobachten, lernen und helfen, wo ich konnte. Meine Aufgabe war es, selbständig an diesem Tag Eindrücke zu sammeln und jegliche Dinge mit meiner Kamera festzuhalten. Ich war völlig frei in meiner Gestaltung, lediglich zu Beginn besprach ich mit Antje Diller-Wolff einen filmischen Rahmen. Sie ermunterte mich, nach meinem Gefühl und meiner Vorstellung zu zeigen, wie die Filmemacherinnen, Visagistin, Fotografin und redaktionellen Mitarbeiterinnen arbeiteten. 

Antje Diller-Wolff machte mir deutlich, dass sie meinen Fähigkeiten vertraute, und ich mich "ausprobieren solle". Schließlich hatte ich schon unter ihrer Begleitung vom ersten Frauenkongress im Heidekreis 2014 eine filmische Dokumentation erstellt und viel Zuspruch von ihr und anderen Unternehmerinnen bekommen. 

Bei UTV nun sollte aus dem gesammelten Material eine Art Making-Of entstehen, das einen kleinen Einblick in die sowohl chaotische, als auch durch und durch organisierte Welt bei UTV vermittelt. 

Denn genau so habe ich es vor Ort erlebt - trotz Stress und scheinbarem Chaos folgt alles und jeder einem genauen Plan, bei dem Lachen und Spaß jedoch nie in den Hintergrund rücken. Denn jeder arbeitet auf seine persönlich natürliche Weise sehr souverän und professionell, wodurch sich das Ergebnis stets sehen lassen kann.

Da der Zeitrahmen, in dem das gesamte Material gesammelt werden musste, äußerst knapp war, passierte alles gleichzeitig. Während eine in der Maske saß, wurde die nächste schon gefilmt. Nebenbei wurde fotografiert, vorbereitet, sowohl Backstage als auch für das Magazin gedreht, viel gelacht und in kurzen Pausen gegessen, wenn der Magen zu sehr knurrte.

Im Flur auf einem Flipchart konnte jeder verfolgen, wie stündlich weitere Punkte auf der Taskliste als abgearbeitet gestrichen werden konnten.

Nach einigen erfolgreichen Stunden verschafften wir uns alle einen Überblick der Sachen, die nun noch anstanden. Eine Verschnaufpause war allen gegönnt, doch danach ging es mit ebenso viel Elan weiter, sodass tatsächlich bald alles geschafft war. Natürlich bedeutete das noch nicht, dass nun Entspannung folgte, denn das Material musste sortiert und geschnitten werden, bis es nun am Donnerstag zur Veröffentlichung bereit ist. Doch ich bin davon überzeugt, dass alle Mitarbeiterinnen bei UTV ihrem Namen alle Ehre gemacht haben und dass ein wunderbares Endergebnis entstanden ist.

Mein Making-Of ist gute zwei Minuten lang und ist ohne Umschnitt oder Veränderung, aber dafür mit einem großen Lob des UTV-Teams zum Launch der Seite online gegangen.

Für mich war der Tag sehr aufregend und insgesamt eine große Chance, die ich nutzen durfte, da ich viel gelernt, gesehen und erlebt habe. Ich bin dankbar, dass ich dabei sein durfte und freue mich nun sehr auf die erste Ausgabe des unternehmerinnen.tv.

Lena-Sophie Schlehufer - UTV-Praktikantin: Eine tolle Zeit!

© Lena-Sophie Schlehufer privat

Hallo, ich bin Lena-Sophie Schlehufer und ich habe ein Praktikum bei Unternehmerinnen-TV gemacht. Das war das Beste was mir über den Weg laufen konnte, weil ich auch gerne in die Richtung Journalismus gehen würde.

Ich habe dort richtig gute Erfahrungen gesammelt. Ich durfte mitgehen und mir alles anschauen. Ich durfte mir auch selber ein Konzept ausdenken, dieses umsetzen und filmen und schneiden. Ich habe auch die Arbeit in der Firma ein wenig kennen gelernt und habe mich damit vertraut gemacht.

Es war einfach toll zu sehen, welche Möglichkeit sich mir auch später bietet, falls ich wirklich in diese Richtung gehen werde. Ich wurde herzlich aufgenommen und auf alle meine Fragen wurde mir ausführlich Antwort gegeben.

Ich bin wirklich sehr froh und dankbar darüber, dass ich meine eigenen Ideen dort ein wenig umsetzen kann.